Hauptmenü

Durst AG

Durst AG
Lienz 2009-2010
+Architekturplus GmbH

Das Forschungszentrum der Firma besteht aus modernen Forschungslabors für Physik Chemie und Biologie.
Idee und Konzept war es von einem typisch Tiorler Element zu starten, Bergkristall, gebettet auf einer Mooswiese. Da die Firma Durst sehr für die Europaregion Tirol steht.
Dieser Tiroler Diamant soll für die Zukunftsorientierte Haltung der Firma Durst stehen, immer im internationalen Vergleich.
Dieser Niederenger Bau wird durch kontrollierte Lüftung aller Gebäudeteile mit hohem Wärmerückgewinnungsgrad, winterliche Heizung und sommerliche Kühlung durch einen Brunnen (Thermisch aktivierte Bauteile) geregelt.
Die Kristallhülle besteht aus zwei Schichten, einer sogenannten Doppelfassade, welche zusammen mit Patrick Jung so konzipiert wurde, dass die Erhitzung durch die Sonne in diesem Zwischenraum abgeführt wird und durch Lüftungsklappen in der Fassade und in der Spitze abgeleitet wird.
Dieser geschliffene Diamant orientiert sich bewusst zur bestehenden Halle, um die Einheit zur Produktion und Verwaltung zu zeigen. Er ragt auf einer Seite aus einem Wasserbecken und wie schon gesagt von der anderen Seite vom grünen Körper der Mooswiese beraus.
Die Mooswiese besteht aus überhängenden und flachdachartigen Gärten, welche je nach Jahreszeit andere Farben haben.
Auch im Inneren wurde versucht, viel mit Glas zu arbeiten.

Facebook